Die perfekte Startseite – Umlaufbahn (2/3)

Wie der Umgang mit Bildern und Grafiken auf einer Startseite wunderbar gelingen kann, verraten wir dir im zweiten Teil des dreiteiligen Blogartikels zum Thema „Die perfekte Startseite“. Wir machen auch deutlich, wieso Kundenrezensionen und Gütersiegel schnell vom Kundenvertrauen ins Misstrauen umschwenken können.

Bildmaterial

Genau wie Texte gehören Bilder zum Content, der gerne unterschätzt wird. Selbstverständlich soll das Bild auf der Startseite zum Unternehmen passen. Wenn man sich dafür entscheidet, direkt im Banner Bildmaterial zu verwenden, sollte einem klar sein, dass es das Element ist, womit sich der Nutzer als erstes beschäftigt. Das bedeutet, dass das Bild mir als Nutzer verbindlich vermittelt, mit wem ich es auf der Webseite zu tun habe. Das ist Variante eins.

Die zweite Variante ist ein Bild, das so ausdrucksstark ist, dass meine Neugier mich zum Weiterscrollen antreibt.
Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Bilder für alle Branchen gut funktionieren, aber eins ist sicher: Menschen sind sozial und mögen gerne andere Menschengesichter. Daher sind junger, hübsche Gesichter branchenübergreifend beliebte Motive. Aber Vorsicht vor Stockfotos. Heute ist es wichtiger denn je, authentisch zu sein. Stockbilder werden in Sekundenschnelle identifiziert und wirken unecht. Wer auf Kundennähe und Vertrauen setzt, sollte die Finger davonlassen. Was aber, und das besonders bei Dienstleistern, vertrauenswürdig ankommt, sind Fotos von echten Mitarbeitern.

Beispiel:

Attraktiver Mann im Büro

Auf diesem Bild sieht man eine büroartige Location im Hintergrund und einem jungen gutaussehenden Mann im Vordergrund. Wenn man solche Stockbilder verwenden möchte, sollte darauf geachtet werden, dass auch die Büroeinrichtung zum Unternehmen passt. Zudem wirken zu attraktive Menschen nach gestellten Bildern mit Models (Was, sie meistens sind).

Was noch so an Fotos absolut unterschätzt wird? Gerade Grafikern und Webdesignern tut es in der Seele weh, wenn sie auf Bilder mit einer offensichtlich schlechten Auflösung stoßen. Sollte man als Webseitenbetreiber glauben, dass das eh niemanden auffällt: Doch, das tut es! Bewusst oder unbewusst: solche Fauxpas werden als unprofessionell interpretiert, vergleichbar mit Rechtschreibfehlern.

Icons und Grafiken

Bei Icons gibt es zwei Kategorien, die der gewöhnliche User gut unterscheidet.

Die Social Media Icons kennt mittlerweile jeder und weiß, dass sie verlinkt sind. So muss niemand mehr ihre Funktion erklären. Empfehlenswert ist es, sie an das eigene Layout anzupassen und gut sichtbar auf der Startseite zu platzieren.

Icons, die Inhalte unterstützen und kategorisieren, können für einen guten Überblick perfekt unterstützen. Was nicht hilft und nur verwirrt, sind Icons, die ohne eine unterstützende oder erklärende Funktion daherkommen. Solche, die einfach nur hübsch (manchmal nicht mal das…) ausschauen.

Generell gilt: Weniger Schnick-Schnack, denn er lenkt nur ab. Grafische Elemente müssen, genau wie Bildmaterial, zum Unternehmen passen und seinem Image entsprechen.

Beispiel:



Das Bild zeigt einen Vergleich zwischen einem pfiffigen Icon links und einem ranzigen Icon rechts zu einem Beispiel-Thema „Forschung“. Das Icon links ist aufgeräumt und bietet die Assoziation mit einem kindlichen Entdeckergeist. Das rechte Icon ist weder an das Farbkonzept angepasst noch wirkt es sympathisch oder seriös.

Die größte Stärke von Grafiken und Illustrationen ist die Darstellung von Prozessen oder Ansichten, die sich mit einem Foto nicht einfangen lassen. In manchen Fällen haben zu realistische Fotos eine abschreckende Wirkung. Eine gynäkologische Praxis z. B. greift eher auf Grafiken oder Illustrationen zurück als auf realistische Fotos. Neugierige Patient:innen interessieren sich dafür, wie eine Kupferspirale zur Verhütung funktioniert, doch kaum eine*r möchte die Situation auf einem Foto sehen.

Kundenbewertungen und Gütesiegel

Echte Kundenmeinungen, Gütesiegel und Auszeichnungen bei Wettbewerben sind meist für Kund:innen überzeugende Argumente und sollten daher unbedingt auf der Startseite auftauchen.

Es sind Errungenschaften, für die man bereits gute Leistungen erbracht haben muss. Siegel und Awards sind vertrauensstark und der potenzielle Kunde muss dem Unternehmen nicht mal seinen eigenen Vertrauensvorschuss gewähren.

Das gilt aber nur für den Fall, dass die Trophäen keine Fakes sind. Finger weg von gekauften Meinungen und Fake-Siegeln. Fliegen solche Pfuschereien einmal auf, ist das Vertrauen nachhaltig zerstört.

Es ist aber durchaus legitim, seine Kund:innen nach Abwicklung eines Auftrages oder Projektes zu bitten, eine ehrliche Rezension zu schreiben: als Google-Bewertung und/oder auf der Unternehmens-Webseite.

FEINES

Die Perle in den Muscheln: schaut sie euch hier an.
Wer unser Feuer entfacht, für den brennen wir auch mit Leidenschaft. Wir begeistern uns für Kund:innen, die uns ihre unbekannte, neue Welt aufschließen.

HOT / NOT

Flop or Top?
Love or let it go?
Über dos and donts aus unserem Grafiker:innen-Alltag. Schaut hier eine Sammlung von Grafikhighlights an.

AKTUELL

Unser Blog.
Ein eigenes Universum.
Neues, Unwichtiges, Altes, Grandioses, Interessantes, Aufregendes, Lehrreiches, Gedankensplitter, Insider, Bemerkenswertes, … findest du auf unserem Blog.
IN Unserem Blog Stöbern

SERVICE

Expert:innen in
allen Bereichen

Knights of the Round Table

Als Full-Service Agentur haben wir einen großen Tisch gedeckt. Wo wir selbst an diesem Tisch keinen Platz haben, sitzen Agenturfreund:innen und runden unser Team ab. So profitierst du von einem sehr breiten Leistungsspektrum. Auf Kommunikation ohne Umwege kannst du dich freuen. Wir helfen dir beim Klettern in unserem Netzwerk gebündelter Kompetenz.

DESIGN

Bist du kitzelig? Gemeinsam mit dir wollen wir deine Vision aus dir herauskitzeln. Wie soll es werden?

Ich sehe was, was du auch siehst

Lass uns zusammen in die Glaskugel schauen, um dann festzustellen: Ja, genau so habe ich es gesehen! Wir schaffen dein Markenerlebnis. Wir übersetzen deine Vision, so dass sie jeder sieht. Spiel Um-die-Ecke-gedacht mit uns. Es macht Spaß, scheinbar Unmögliches möglich zu machen.

CODE

Grafiker:innen denken in Bildern. Entwickler:innen denken in aufwendigen Diagrammen.

Code zum anfassen

Beides zusammen macht Unvorstellbares greifbar. Und das nicht nur zum Anschauen: Für die Pflege deines digitalen Produktes machen wir dich selbständig und unabhängig von uns. Und deine Fragen beantworten wir immer gern. Aber auch wir lieben es, selbständig zu sein. Deshalb entwickeln wir nicht nur die Werke anderer weiter, sondern wir nutzen Codes aus eigener Hand.

LEXIKON

Wissen ist Macht!
Und mit Macht kommt große Verantwortung.
Die teilen wir gerne.

Wissen zum mitnehmen

Nicht nur untereinander, sondern auch mit euch. Von Abdruckerlaubnis bis Zweitverwertungsrecht erklären wir in deiner Sprache, worum es geht.

eLEARNING

Selbstgemachte Kurse aus einer Hand. So geht Lernen mit einem gewissen Schmunzelfaktor.
Komplexe, trockene Inhalte? Kein Problem. Mit unserer OLE Scout Software wandeln wir sie in strukturiertes Lernmaterial, das leicht und freundlich daherkommt. Vertraut uns eure Kurse an und profitiert von zufriedenen und perfekt informierten Anwendern.

WIR

Wir sind ein Team, wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. Alle Wesenstypen sind bei uns vertreten.

Das macht uns reich & tolerant.

Du profitierst davon, denn es wird immer jemanden geben, der dich versteht.
Lern uns kennen

KULTUR

Unsere Werte einen uns. Leidenschaftlich sind wir Medium zwischen den Welten.

Wir können die Welt verändern!

Lass uns gemeinsam mutig sein.

ZEIT

Wir sind davon überzeugt, dass viel arbeiten allein nicht die besten Ergebnisse bringen kann.

Wir haben unsere eigenen Regeln

Bei vollem Gehalt arbeiten wir (mindestens) 25 Stunden in der Woche. Mit viel Konzentration und viel Vertrauen. Flexibel und rücksichtsvoll.

GOODIES

Sommerfest, Weihnachtsfeier, häufig mit unseren Liebsten – das gehört zum Foss & Haas Jahr.

Erfolge feiern

Zwischendurch feiern wir auch gerne Projektabschlüsse.